Heilige Quelle

Es war einmal ein muslimischer Kriegsherr und Herrscher namens Tamerlan, der mit seiner Armee die halbe Welt erobert hat. Später fiel sein Blick auf Armenien. Mit seiner Armee erreichte er das Land der Berge. Als sie die Garni-Schlucht erreichten, befahl Tamerlan das Lager zu zerstören. Am nächsten Morgen berichtete ihm einer seiner Soldaten, dass sich in der Nähe einer christlichen Kirche befindet. In diesem Tempel bewahrte man die Quelle des römischen Legionärs, Longinus. „Die Quelle wurde hier von den Aposteln Bartholomäus und Taddeo hergebracht, die als Begründer der armenischen Kirche auftreten“ – sagte der Berichterstatter- „Das ist ein Relikt der Christen; sie glauben, dass die Quelle Wunder wirken kann.” Tamerlan glaubte dem Untertan nicht, sammelte die Armee und ging in den Tempel Geghard. Während die Armee in den Tempel ging, sah Tamerlan die Wolken über sich aufziehen, dann – Donner und Blitz, er spürte, wie die Erde unter seinen Füßen bebte. Als Soldaten in den Tempel durch das Tor traten, fing es an stark zu regnen. Als die Soldaten die Quelle sahen, standen sie wie eingefroren und waren unfähig sich zu bewegen. Soldaten aus der hinteren Reihe, versuchten zu sehen, was vor ihnen liegt, nach vorne tretend erstarrten auch sie. Manche Soldaten wurden sogar blind. Angesicht dessen bekam es Tamerlan mit der Angst zu tun. Die asiatischen Herrscher Emir aus dem Osten und der oberste Führer eines gewaltigen Reiches, vergaß plötzlich, wer er ist und was für eine Mission er hat. Darauf fiel er auf die Knie, nahm seinen Helm ab und fing an, das Gebet zu lesen. Am nächsten Tag befahl Tamerlan gestohlene kostbare Geschenke aus dem Tempel Geghard zu dem Tempel Geghard zurückbringen zu lassen. Dann sammelte er seine Soldaten und verließ das Land.

Kaukasus Reisen

“Durch Armenien zu Fuß“

8 Tage/7 Nächte
698GBP
663GBP

Rundreise: Armenien und Georgien

9 Tage/8 Nächte
976GBP
765GBP

Weitere Reiseartikel

Der erste Wein

Khatchkars in Noraduz

Aufgeregte Menschen von Sanain

Fragen?