Arara Tour logo

vardavar

Nach der Flut stieg Noah von der Arche herab und ging vom Berg Ararat in die Region, die heute den Namen Nachitschewan trägt. In diesem Bereich ist der Boden durch Hochwasser bedingt alkalisch. Diese Region wird als heilig betrachtet, da sich hier der Vater der Menschheit niedergelassen hat und später gestorben ist. In Erinnerung an die große Flut haben Noah und seine Söhne jährlich ein Ritual wiederholt. Die Bewohner von Nachitschewan, vergeben einander und lassen Tauben frei. Im Zeichen, dass die Taube Noah den Ölzweig brachte und somit vermittelte, das Land in der Nähe war. Laut altem armenischen Kalender, fand diese Tradition im Monat Navasard (August) statt. Im selben Monat feiert man in Nachitschewans ein Fest das der Göttin der Liebe, Schönheit und Wasser gewidmet ist – Astghik, die sich mit Rosen schmückt. Deshalb vollzieht man an diesem besonderen Tag im August gleichzeitig drei Rituale: sich gegenseitig mit Wasser bespritzen, Tauben freilassen und Rosenblüten pflücken. Der besondere Tag trägt den Namen Wardawar (das Fest der Rosen gewidmet) und wird heute noch in Armenien gefeiert. Eine wahrlich erfrischende Erfahrung für Touristen, wenn sich die Einheimischen beginnen mit Wasser zu bespritzen. Während dieses fröhlichen Festes werden alle Ressentiments vergessen. Es wird angenommen, dass diesesWasser die Seele reinigt und sie aus dem Dreck und Korruption zieht.